Einführung
Forschung
Zeugen-Aussagen
Fragen und Antworten
Literatur
Kontakt-Adressen

Ibogaine

Bericht eines Ibogaine-Erlebnisses
Am ersten November 2003 nahm ich Ibogaine unter der Beobachtung von Dr. K.Naeher.

Ich bin kein Drogenabhängiger und habe keine vorherige Erfahrung mit psychotropischen Drogen.

Ich interessierte mich für für Ibogaine, da ich seit einigen Jahren unerfreuliche und unklare Flashbacks von etwas hatte, die an einen sexuellen Missbrauch während der Kindheit denken lassen.

Ibogaine stellet für mich keine Panazea dar, sondern lediglich einen weitern Schritt auf meinem Weg, der bis dahin Psychotherapie, Meditation und das 12-step- Programm (für Kodependenz) beinhaltete.

Der Anfang des Ibogaine-Erlebnisses war schmerzhaft: mein Geist war so überschwemmt von Bildern dass ich befürchtete, einen dauerhaften geistigen Schaden davonzutragen. Ich sah und fühlte viele erschreckende Erlebnisse einschließlich einer Vergewaltigung, einer Folterung und einem Mord. Auch hatte ich einmal die Empfindung zu ertrinken. Einige dieser Bilder waren sehr klar, andere unscharf, doch erschreckend. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Gefühle von jemand anderem als meine eigenen zu erleben.

Lebhaft erlebte ich wie ein Mann mich zu oralem Sex zwang. Er war sehr gewalttätig und ich hatte das Gefühl ich würde entweder wegen seinem dicken Penis oder wegen einer anderen Gewalttat sterben.

Ich konnte den Mann nicht identifizieren, doch sah ich ein Bild das einem Löwen ähnelte. Schließich begriff ich dass es sich um meinen Onkel Leonard ( Leo für "lion") handelt, den meine Eltern und ich während eines dreimonatigen Aufenthalts in Kanada besuchten als ich 6 Jahre alt war. Nie vorher hatte ich an ihn als meinen potentiellen Vergewaltiger in Betracht gezogen.

Dann hatte ich gute und erfreuliche Gefühle und fiel in einen Trance - ähnlichen Zustand, in dem ich fühlte, wie meine Seele sich vom Körper löste, sich mit anderen Seelen vereinigte und daraufhin mit diesen in einem Zustand von reinem Bewusstsein verschmolz. Als ich dies zum erstenmal fühlte, befürchtete ich, so entzückt zu sein, dass ich nicht mehr zurückkommen wollte und daher sterben würde. Doch dann dachte ich an meine Tochter, die noch jung ist und mich braucht. Deshalb konnte ich nicht sterben. "Gott" sagte mir, dass ich mich nicht fürchten soll und dass er die Zeit für meinen Tod bestimmen wird.

Als ich zu Hause ankam, sagte mir ein Freund, dass er in dieser Nacht träumte, dass ich ihn anrief. Dann erschien ihm sein Sohn, der Anfang des Jahres umkam, um ihm zu sagen, dass ich nicht kommen kann, dass meine Zeit noch nicht gekommen sei.


Bericht eines Ibogaine Erlebnisses

Die Erfahrung eines Arztes

Bericht eines 28-jährigen Ex-Drogensüchtigen

Fallbeschreibugn eines 26-jährigen Heroinabhängigen

Betrachtungen über eine Ibogaine-Erfahrung von Geerte F.

Eine Erfahrung mit Ibogaine

Eine Erfahrung mit Ibogaine

Einführung | Forschung | Zeugen-Aussagen | Fragen und Antworten | Literatur | Behandlung | Kontakt-Adressen

Kontakt: ibeginagain@aol.com 1-888-243-4793
© 2011. All Rights
Reserved.